Crytek-HQ.com

Landschaft veraendern

Landschaft verAendern
heisst, sie den Gegebenheiten des Spiels anpassen

Nun haben wir ja in den Grundlagen eine Karte erschaffen. Auf dieser soll nun das Spielprinzip aufgebaut werden. Dazu brauchen wir aber selten einen glatten runden Berg oder einen steilen Strand. Ergo muessen wir einige Stellen glaetten, um darauf Objekte platzieren zu koennen.
Das wichtigste Werkzeug dafuer ist im [RollupBar] zu finden:

Hier brauchen wir  und daraus [Modify]. Wir sollten nun dieses Menue haben:

Der erst Blick richtet sich bei den [Brush Settings] immer auf den Punkt [Type]:
- [Flatten] bedeutet, dass das Terrain der eingestellten [Height] angeglichen wird.
- [Smooth] bedeutet, dass das vorhandenen Terrain ausgeglichen wird.

Wir starten mal einen Selbstversuch:
[Type] auf [Flatten], [Radius] auf 10, [Hardness] auf 1, [Height] auf 25.
Wenn wir nun den Cursor auf das Bild ziehen, sollte es in etwa so aussehen:

Bewegen wir nun bei gedrueckter [linker MouseTaste] den Cursor waechst das Terrain an der Stelle recht schnell an. In einem Radius von 10 Einheiten haben wir das Terrain sehr schnell ([Hardness] = 1) auf die [Height] 25 gebracht und sieht in etwa wie folgt aus:

Die [Hardness] = 1 erzeugt schnell glatte flaechen. Die Grundeinstellung war hier 0.2 und sorgt dafuer, dass das Gelaende etwas unGleichmaessiger wird (evtl realistischer). fuer Standflaechen von grossen Haeusern braucht man evtl aber eine Glatte flaeche.
- [Hardness] gibt also an, wie schnell und stark eine Veraenderung wird.
[Radius] weist die groesse der zu verAendernden flaeche zu.

Wenden wir uns dem [Type] [Smooth] zu:
Hiermit werden unterschiedliche Hoehen angeglichen. [Height] wird hierbei nicht benoetigt, da das vorhandene Terrain benutzt wird.
Stellen wir folgendes ein: [Type] auf [Smooth], [Radius] auf 10, [Hardness] auf 0.2. Jetzt wieder mit gedrueckter [linker Mousetaste] den Rand des eben erstellten Berges abfahren:

Der Berg glaettet sich an dieser Stelle. Dabei gibt [Hardness] wieder Staerke und Geschwindigkeit des Effekts an.

Um die Karte nun den neuen Gegebenheiten anzupassen muss sie wieder berechnet werden: [File] -> [Generate surface texture] usw...

Tipps
- Zu beachten ist, dass die Karte in einem bestimmten Raster arbeitet. Es wird also nicht moeglich sein, alles glatt und gerade zu bekommen. Dies merkt man aber erst spaeter, beim Feintuning.

- Flache Steigungen (fuer Fahrzeuge oder zu Fuss) bekommt man besser hin, wenn man mit [Flatten] eine kleine Treppe baut, wobei der Unterschied ca. 2 Einheiten betragen sollte. Die Treppe ruhig etwas breiter machen, als sie werden soll! Danach die einzelnen Absaetze mit [Smooth] zusammenfuegen. Die Raender der 'Treppe' (links und rechts) erst am Schluss mit kleinem Radius bearbeiten. Dabei verringert sich die Breite der Treppe noch ein wenig.

- Steile Abhaenge erst in der Mitte [Smooth]'en und die Kanten (oben und unten) mit kleinem Radius bearbeiten.

- Straende im Treppeneffekt breiter/laenger anlegen. Durch das [Smooth]'en geht noch Breite ans Wasser verloren!

Mit freundlicher Genehmigung von www.sandbox.6x.to (von dort stammt dieses Tutorial).

Website Copyright © by 4thDimension Networking ®

Top Desktop version